JUSTiQ

Das Programm Jugend stärken im Quartier unterstützt Kommunen dabei, Angebote für junge Menschen zur Überwindung von sozialen Benachteiligungen und individuellen Beeinträchtigungen am Übergang von der Schule in den Beruf zu entwickeln. Das Programm kombiniert verschiedene sozialpädagogische Hilfsangebote, die passgenau entsprechend der Bedarfslage der Zielgruppe, im Fördergebiet ausgestaltet werden.
Das Projekt wird in zwei Fördergebieten umgesetzt – Düren Nord und Düren Süd-Ost – beides Stadtteile, die geprägt sind von hoher Arbeitslosigkeit. Jungen Menschen in diesen Fördergebieten wird eine Integration in Ausbildung erschwert – ihnen fehlt es an Perspektiven, Unterstützungsmöglichkeiten und positiven Erlebnisräumen. Das Projekt zielt auf die sozialräumliche Einbettung von Jugendhilfemaßnahmen zur Unterstützung einer sozialen, nachhaltigen Stadt- und Ortsteilentwicklung ab.

Das Projekt DN OST II:

  • offene Anlauf- und Clearingstelle mit dem Angebot eines anschließenden individuellen Case Managements
  • Straßensozialarbeit: niedrigschwelliges, freiwilliges Angebot, dass den Jugendlichen in ihrer Lebenswelt begegnet und Kontakte knüpft
  • Clearing: Kurzberatung, Einzelfallberatung, Unterstützungsangebote
  • Case-Management: zeitlich und inhaltlich individuell gestaltbare langfristige Begleitung
  • unverbindliches, sanktionsfreies Angebot, Jugendliche können das Angebot nach Bedarf wahrnehmen
  • Kooperation mit dem Projekt Straßensozialarbeit; den Schulen; dem Mikroprojekt; dem Sozialraumteam des Jugendamtes; der Offenen Jugendarbeit; dem Jugendmigrationsdienst und dem Kommunalen Integrationszentrum

Ziele:

  • Entwicklung neuer Perspektiven und Möglichkeiten gemeinsam mit den Jugendlichen
  • Aktivierung und Begleitung bei der weiteren Lebensplanung
  • Überwindung von sozialer Benachteiligung und individueller Beeinträchtigung am Übergang Schule-Beruf
  • Vernetzung und Erweiterung von Förderangeboten und Unterstützungsstrukturen im Quartier

Zielgruppe:

  • zwischen 12 und 27 Jahren,
  • arbeitssuchend bzw. vorheriger Ausbildungsabbruch und auf der Suche nach einer Anschlussperspektive,
  • Besuch der Abschlussklasse bzw. des Berufskollegs und in der beruflichen Orientierung,
  • schulmüde und bereit neue Ziele zu setzen,
  • aus problematischen Familienverhältnissen bzw. Bedarf nach Unterstützung,
  • sozialintegrative Problemlagen, Migrationshintergrund oder besonderer Integrationsbedarf bzw.
  • sonstige Probleme und akuter Beratungsbedarf!

Kontaktaufnahme:

Sollte Interesse an einer unverbindlichen Beratung bestehen, wende Dich jederzeit per Mail, Kurznachricht oder telefonisch an Uli, oder komme zu den Öffnungszeiten 14.00 – 18.00 Uhr vorbei.

Zeitraum des Projektes

Das Beratungsangebot ist vorläufig bis zum 31.07.2022 verfügbar!
Jugend_Staerken_im_Quartier_Logo
Uli Ritter

Ulrich Ritter

SWDC logo
Das Projekt wird in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Düren durchgeführt und gefördert durch:
bmfsfj logo bmi_logo esf_logo eu_logo esf_claim
Ziel der Europäischen Union ist es, dass alle Menschen eine berufliche Perspektive erhalten. Der Europäische Sozialfonds (ESF) verbessert die Beschäftigungschancen, unterstützt die Menschen durch Ausbildung und Qualifizierung und trägt zum Abbau von Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt bei.